Datenschutzinformationen für Schuldner

Informationen gemäß den Artikeln 12, 13 und 14 EU-DSGVO

Hiermit informieren wir Sie gemäß den Bestimmungen aus den Artikeln 12, 13 und 14 DS-GVO über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns und die Ihnen nach den datenschutzrechtlichen Regelungen zustehenden Ansprüche und Rechte.

1. Verantwortlicher für die Datenverarbeitung

Verantwortlicher für die Datenverarbeitung ist die:

Bavaria Inkasso GmbH, Stahlgruberring 7a, 81829 München
Telefon: 089/420 79 789 - 0
Fax: 089/420 79 789 - 89
E-Mail: datenschutz@bavaria-inkasso.de

2. Folgende Daten und Quellen werden von uns genutzt:

Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir im Rahmen der Inkassoaufträge von unseren Auftraggebern (Mandanten) und Ihnen erhalten. Im Falle eines Forderungskaufs erhalten wir personenbezogene Daten von dem jeweiligem Forderungsinhaber. Falls es für die Erbringung unserer Dienstleistung erforderlich ist, verarbeiten wir auch personenbezogene Daten, die wir von anderen Unternehmen, Behörden und öffentlich zugänglichen Quellen (z.B. Einwohnermeldeämter, Handelsregister, Gewerbeamt, Telefonbücher, Schuldnerverzeichnis, Presse und Medien) oder von sonstigen Dritten (z.B. der SCHUFA) rechtmäßig erhalten haben. In einem Inkassoverfahren welches ihre Person betrifft können je nach Verfahrensverlauf die folgenden Kategorien personenbezogener Daten verarbeitet werden: Persönliche Daten, Adressdaten, Kontaktdaten, Vertragsdaten, Forderungsdaten, Sozialversicherungsdaten (im Rahmen von Gehalts- oder Rentenpfändungen), Bankdaten, Bonitätsdaten, Daten zu Beschäftigungsverhältnis/Selbständigkeit (im Rahmen von Pfändungen), Kommunikationsdaten, Daten zu Zahlungen, Daten zu Zahlungsvereinbarungen, Insolvenzdaten, Daten der Titulierung, Daten zur Zwangsvollstreckung, Daten zu Vertretungsverhältnissen, Steuerdaten, Versicherungsdaten und Kfz-Daten.

3. Wir verarbeiten Ihre Daten (Zweck der Verarbeitung) auf folgenden Rechtsgrundlagen.

Ihre personenbezogenen Daten werden im Einklang mit den Bestimmungen der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG neu) verarbeitet. Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten beruht auf Art. 6 Abs. 1 Buchst. b und f DS-GVO und erfolgt zu den folgenden Zwecken:

• Forderungsmanagement
• Erfüllung eines Vertrages zwischen Schuldner und Auftraggeber/Mandant
• Durchsetzung offener Zahlungen
• Rechtsverfolgung

In diesen Zwecken liegt auch unser berechtigtes Interesse und das berechtigte Interesse unserer Auftraggeber/Mandanten in der Verarbeitung der personenbezogenen Daten nach Art. 6 Abs. 1 Buchst. f DS-GVO.

4. Folgende Stellen können je nach Verfahrensverlauf Ihre Daten erhalten:

Bei der Bavaria Inkasso GmbH erhalten diejenigen Stellen Ihre Daten, die diese zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten benötigen (= insbesondere Sachbearbeiter und Geschäftsleitung). Für die Durchführung unserer Tätigkeiten oder bestimmter Services bedienen wir uns mitunter spezialisierter Anbieter (z.B. für das Drucken von Dokumenten oder das Bereitstellen von IT-Leistungen). Diese Anbieter werden als Dienstleister für uns tätig und können im Zusammenhang mit Durchführung ihrer Tätigkeiten oder der Wartung und Pflege der Systeme eventuell auch Kenntnis von Ihren personenbezogenen Daten erhalten. Wir haben mit diesen Anbietern sogenannte Auftragsverarbeitungsverträge nach Art. 28 DS-GVO abgeschlossen, die sicherstellen, dass die Datenverarbeitung in zulässiger Weise erfolgt.

Unter diesen Voraussetzungen sind mögliche Empfänger Ihrer personenbezogenen Daten:

• Kunden (unsere Auftraggeber/Mandanten)
• Gerichtsvollzieher
• Schuldnervertreter
• Öffentliche Stellen/Behörden
• Gerichte
• Rechtsanwälte
• Drittschuldner
• Banken

5. Dauer der Speicherung Ihrer Daten

Ihre personenbezogenen Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung und Verarbeitung nicht mehr erforderlich sind. Dies ist in der Regel dann der Fall, sobald die gegen Sie geltend gemachte Forderung erfüllt ist und eventuelle Anfechtungsfristen für Regressansprüche, z.B. aus der Insolvenzordnung, abgelaufen sind. Sofern für die verarbeiteten Daten gesetzliche Aufbewahrungsfristen bestehen, z.B. aus handels- und/oder steuerrechtlichen Vorgaben, werden die entsprechenden Daten nach Ablauf dieser Fristen gelöscht.

6. Folgende Datenschutzrechte stehen Ihnen zu:

Jede betroffene Person hat das Recht auf Auskunft nach Art. 15 DS-GVO, das Recht auf Berichtigung nach Art. 16 DS-GVO, das Recht auf Löschung nach Art. 17 DS-GVO, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 18 DS-GVO, das Recht auf eine Mitteilungspflicht im Zusammenhang mit der Berichtigung oder Löschung von personenbezogenen Daten oder der Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 19 DS-GVO, das Recht auf Datenübertragbarkeit aus Art. 20 DS-GVO sowie das Recht auf Widerspruch nach Art. 21 DS-GVO. Beim Auskunftsrecht und beim Löschungsrecht gelten die Einschränkungen nach §§ 34 und 35 BDSG neu. Darüber hinaus besteht ein Beschwerderecht bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde (Art. 77 DS-GVO i.V.m. § 19 BDSG neu).

Die Beschwerdestelle für die Bavaria Inkasso GmbH ist:
Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht (BayLDA), Promenade 27, 91522 Ansbach